pasted-image.jpeg

Die Dichterliebe - ein lichter Traum

In „Die Dichterliebe -ein lichter Traum.“ führen Sie David Kerber und Emre Yavuz durch die emotionale Reise des Protagonisten der Dichterliebe von Robert Schumann.
 

Der rote Faden, den die Dichterliebe an ihrem Ende frei lässt, wird hierbei durch Kompositionen aus der jugendlichen Feder Robert Schumanns so weiter geführt, dass sich eine herrlich melancholische Situation offenbart. 
Wenngleich der Dichter Justinus Kerner in einem Schlüsselwerk dieses Abends schreibt: „Lange harrt’ ich: aber endlich breiten auseinander sich des Fensters Flügel, und an seinem weißen Kreuze stehest du, Berg und Tal ein stiller Friedensengel.“, bleibt dennoch kein Zweifel offen der Abend sei: ein lichter Traum. 
Hierbei wird auf ein sehr selten aufgeführtes Werk von Schumann zurückgegriffen, nämlich seine sechs frühen Lieder. Dieses Jugendwerk Schumanns, welches er mit 17 Jahren schuf, lässt einen solch kongruenten Schluss in Bezug auf seinen Zusammenhang mit der Dichterliebe zu, dass es einem scheint, es sei die vorausgedachte Fortsetzung zu ihr. 
Diese beiden Meisterwerke Robert Schumanns, werden in Verbindung zu dem tiefgründig hoffnungsvollen Abend, 
„Die Dichterliebe -ein lichter Traum“.

David Kerber

Der junge Tenor liefert das dramaturgische Konzept des Abends und übernimmt die Rolle des Protagonisten.

IMG_6662.JPG

Emre Yavuz

Der junge Pianist schafft den seelischen Klangteppich, der den Protagonisten durch den Abend trägt. 

IMG_0875.JPG